Home
 
Kunst
 

 
Kunst
 

Kulturring in Berlin e.V.  (Hrsg.): JEDEN TAG EIN NEUER VERSUCH
mit 15 Original-Radierungen
ISBN 3-925191-09-7 (1995)
68 Seiten, 15 Radierungen, Ebr., EUR 50,00

Das Bedürfnis nach Kunst, nach Schönheit im weitesten Sinne, ist im Menschen vorhanden. Manchmal muß es nur geweckt werden.
Mit dem vorliegenden bibliophilen Buch erleben wir Kunst und entdecken gleichzeitig die Empfindungen junger Menschen, die nach ldentität und dem Sinn des Lebens suchen, die das Leben entdecken, die beginnen, sich künstlerisch zu verwirklichen.
Die grafische und sprachliche Umsetzung vieler sensibler Gedanken von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren, der Ausdruck ihrer Hoffnungen, Ängste, Wünsche und Erfahrungen berühren die Seele des Betrachters, des Lesers tief. Da treffen Ideale, Träume und Gefühle junger, sich selbst suchender Menschen auf die Welt der Erwachsenen mit all ihren Verlockungen und Bedrohungen, ihren Möglichkeiten und Grenzen, ihren Wahrheiten und Lügen.
Noch werden die schonungslos-kritischen Beobachtungen der Jugendlichen nicht gemildert durch Überlegungen von Kosten und Nutzen, Zweckmäßigkeit und historischer Bedeutung. Viele Gefühle erfahren sie zum ersten und oft einzigen Mal mit dieser Heftigkeit, die Erwachsene überlegen lächeln, aber manchmal auch tief erschrecken läßt. Erwachsene sollten also genau hinhören und -sehen, wenn Jugendliche sich offenbaren. Dann können sie lernen, aus den Beobachtungen und Reaktionen der Kinder die Schwächen und Stärken ihrer Welt zu erkennen.
Die künstlerische Qualität der vorliegenden Grafiken, die von Schülern der Gerhart-Hauptmann-Oberschule (Gymnasium) Berlin-Friedrichshagen und des Zeichenzirkels Dessau erarbeitet wurden, läßt staunen. Wissend und einfühlsam wurden die Schüler von dem Grafiker Ralf Bergner zu diesen Ergebnissen geführt.
Die Texte wurden von Schülern der 2. Gesamtschule Berlin-Friedrichshain geschrieben.
Das Buch entstand im Rahmen eines Projektes des Forum Neue Kultur Köpenick im Kulturring in Berlin e.V, das finanziell unterstützt wurde durch die Servicegesellschaft "zukunft im zentrum".